Nachhaltiger Hausbau mit DeFries

So viel CO2 kann wirklich mit unseren Ziegeln gespart werden und das bei gleichbleibender Qualität

Der Bau- und Gebäudesektor stellt einen der größten Treibhausgasverursacher unserer Zeit dar und um das Ziel des Pariser Klimaschutzabkommens zu erreichen, verlangt es eine besondere Betrachtung in Bezug auf die Verwendungsmöglichkeiten schon produzierter Baustoffe.

Wissenschaftliche Untersuchungen unserer Ziegel auf dem Prüfstand in Zusammenarbeit mit der FH Westküste 

Sören Baumgarten hat sich diesem Thema in Zusammenarbeit mit uns angenommen. Herr Baumgarten studiert Green Building Systems an der Fachhochschule Westküste. In seiner Studienarbeit überprüfte er nicht nur die Nachhaltigkeit unserer Ziegel, sondern auch deren Bauphysikalische Eigenschaften. Herr Prof. Dr. Oliver Opel, der bereits zahlreiche Forschungen betreute und mit diesen auch Preise, wie beispielsweise den deutschen Solarpreis oder Sonderpreis für Innovation und Transfer gewann, begleitete das Projekt und führte die fachliche Prüfung durch. Wir freuen uns über die erneute Zusammenarbeit mit der Fachhochschule Westküste.

Die Auswahl unserer Ziegel geschieht unter besonders sorgfältigen Kriterien

Die sorgfältige Auswahl der zum Recycling in Betracht kommenden Ziegel erfolgt unter den Gesichtspunkten des optischen Gesamteindruckes und der ursprünglichen Hauptnutzung der zum Abbruch vorgesehenen Gebäude. Ein weiterer wichtiger Aspekt, ist die Trennbarkeit der Ziegel vom verwendeten Mörtel. Sind die Kriterien der Ziegel für eine Aufbereitung und Wiedernutzung erfüllt, nach Zustand geordnet verpackt und zur Aufbereitung und Sortierung in unsere Manufaktur gebracht. Dort werden sie gereinigt und aufbereitet. Das alles passiert in Handarbeit. Jeder Ziegel wird separat betrachtet und von anhaftenden Mörtelresten befreit. Durch den Umstand, dass jeder Ziegel einzeln bearbeitet wird, kann hier von einer weiteren Qualitätskontrolle gesprochen werden, da auffällige Ziegel in diesem Prozessschritt aussortiert werden.

Schwarz auf weiß: Die Ziegel sind qualitativ einwandfrei und deutlich nachhaltiger

Das Keramisch-Technologische Baustofflaboratorium Hamburg, wurde als staatlich anerkannte Prüfstelle ausgewählt, um die Bauphysikalischen Eigenschaften unseres Referenzziegels, „alte Post“, zu prüfen. Die Prüfungsergebnisse belegen, dass unsere Recycelten Vormauerziegel keinerlei bauphysikalische Einbußen gegenüber neu produzierten Vergleichs-Ziegeln aufweisen.

Beim Hausbau 7,5 Tonnen CO2 sparen, durch die Verwendung unserer Ziegel

Bereits früh erkannte das Schröder Bauzentrum die Notwendigkeit, zukunftsorientierter und umweltgerechter Baustoffherstellung, wodurch DeFries entstand. Ein wertschöpfender und ressourcenschonender Umgang mit Baumaterialen, ist ein wichtiger Aspekt, um den CO2-Ausstoß im Bausektor, nachhaltig zu senken. Umso interessanter fanden wir es zu belegen, wie viel CO2 durch die Verwendung unserer historischen und recycelten Ziegel, eingespart werden kann.

Der direkte Vergleich der Ziegel zeigt sehr deutlich, dass durch den Wegfall des energieintensiven Produktionsprozesses, ein enormes CO2-Einsparpotenzial möglich ist. Beim Bau eines Einfamilienhaus und der Verwendung von 22 Tonnen Steine, können ganze 7.5 Tonnen CO2 gepart werden. Und das lediglich durch die Verwendung unserer Ziegel.

Alle Gebäude von denen wir Baustoffe beziehen sind ohnehin zum Abbruch vorgesehen

Alle Gebäude von denen wir Baustoffe beziehen, sind sowieso zum Abbruch vorgesehen 

und werden nicht extra abgebrochen. Dies stellt in der CO2-Betrachtung eine Besonderheit dar, es wird bewusst auf eine detaillierte Berechnung der beim Abbruch entstehenden Emissionen verzichtet, da der Abbruch des Bauwerkes auch ohne das Recycling der Ziegel erfolgen würde. Aber selbst eine detaillierte Betrachtung des Abbruches, hätte im Vergleich zu dem signifikant größeren Emissionsausstoß bei der Ziegel-Produktion, nur geringe Auswirkungen auf die Gesamtbilanzierung.

Unsere alten Ziegel sind nicht nur ökologisch eine sinnvolle Alternative

Abschließend lässt sich feststellen, dass ein Einsatz von recycelten Ziegeln nicht nur ökologisch betrachtet eine sinnvolle Alternative ist. Die Charakteristik eines alten Baustoffes, ist dessen optische Beschaffenheit. Sie macht den Reiz und das Besondere. Diese Kombination aus wertschöpfendem Umgang mit vorhandenen Baustoffen und einem besonderen Erscheinungsbild, bildet die Grundlage für ein Segment in der Baubranche mit einem riesigen Potential. Dieses Potenzial, in Bezug auf Klimaschutz und Nachhaltiges-Bauen, haben wir bereits vor Jahren erkannt.

Um sich 7,5 Tonnen CO2 besser vorstellen zu können, hier einige Vergleiche.

Anfrage stellen